Bohrungen zur Erdwärmegewinnung

  • Offene Systeme

    Zur Nutzung von Erdwärme darf in den meisten Fällen der oberste Grundwasserleiter genutzt werden. Liegen günstige Grundwasserverhältnisse vor, so kann dieses Grundwasser direkt über eine Wärmepumpe geleitet werden. In der Regel benötigt man dazu einen Förder- und Schluckbrunnen. In Ausnahmen kann das geförderte Grundwasser auch oberflächlich, z.B. in einen Bach abgeleitet werden.

  • Benötigte gutachterliche Leistungen

    Die exakte Platzierung von Förder- und Schluckbrunnen in der Grundwasserfließrichtung ist entscheidend für den erfolgreichen Betrieb einer solchen Anlage. Des Weiteren benötigt man vor Inbetriebnahme der Anlage eine gutachterliche Abnahme durch einen privaten Sachverständigen der Wasserwirtschaft (PSW). Es ist zu empfehlen einen Gutachter schon im Vorfeld der Bohrungsarbeiten für die Planung einzuschalten.

  • Geschlossene Systeme

    Für Gegenden mit zu geringem Grundwasserdargebot oder ungeeigneter Qualität können wir Ihnen auch Lösungen mit Bohrungen für Erdwärmesonden liefern.

  • Wahl des Systems

    Wir beraten Sie selbstverständlich und ausführlich, welche Form der Erdwärme in Bayern genutzt werden darf und welches System für Sie auch am wirtschaftlichsten ist. Ebenso stehen wir Ihnen gerne bei allen wasserrechtlichen Anträgen zur Verfügung.
    Ebenso freuen wir uns auf eine gute Zusammenarbeit mit Ihrem Heizungsinstallateur.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok